Vorstandswahlen

Vom 06.05.2019 bis zum 21.05.2019 findet die elektronische Wahl des Vorstandes der Schleswig-Holsteinischen Rechtsanwaltskammer statt. Die Zugangsdaten für die Online-Wahl sind Ihnen am 02.05.2019 über das beA zugesandt worden. Das Wahlportal finden Sie hier. Nachstehende Vorschläge sind bei der Rechtsanwaltskammer eingegangen:  

Für den Landgerichtsbezirk Flensburg:

  Turnusgemäß für 4 Jahre:
  • Koch, Stefan, Rechtsanwalt und Notar, Lise-Meitner-Straße 15, 24941 Flensburg
  • Dr. Krüger, Jürgen, Rechtsanwalt und Notar, Marie-Curie-Ring 1, 24941 Flensburg
  • Pluhar, Katarina, Rechtsanwältin, Lollfuß 43 - 45, 24837 Schleswig
  • Smollich, Jan, Rechtsanwalt und Notar, Südergraben 47, 24937 Flensburg
  und außerturnusgemäß für 2 Jahre:
  • Barthelme, Ulrich, Rechtsanwalt und Notar, Rathausstraße 6, 24960 Glücksburg

Für den Landgerichtsbezirk Itzehoe:

  • Plesmann, Cord, Rechtsanwalt und Notar, Holzkamp 24, 25524 Itzehoe

Für den Landgerichtsbezirk Kiel:

  • Dr. Behrens, Detlev, Rechtsanwalt und Notar, Lorentzendamm 36, 24103 Kiel
  • Dr. Cornelius, Claus, Rechtsanwalt und Notar, Wall 55, 24103 Kiel
  • Prof. Dr. Gubitz, Michael, Rechtsanwalt, Eichhofstraße 14, 24116 Kiel
  • Dr. Kornmacher, Stefan, Rechtsanwalt und Notar, Faulstraße 12 - 18, 24103 Kiel
  • Dr. Krehl, Rainer, Rechtsanwalt und Notar, Oldesloer Straße 1, 23795 Bad Segeberg
  • Kühnelt, Andreas, Rechtsanwalt und Notar, Deliusstraße 16, 24114 Kiel

Für den Landgerichtsbezirk Lübeck:

  • Cassel, Anja, Rechtsanwältin und Notarin, Am Markt 14 - 15, 23730 Neustadt
  • Doege, Jürgen, Rechtsanwalt und Notar, Geesthachter Straße 38, 21502 Geesthacht
  • Röske, Holger, Rechtsanwalt und Notar, Markt 4, 23611 Bad Schwartau
  • Tschorn-Behrens, Carola, Rechtsanwältin / Rechtsanwältin (Syndikusrechtsanwältin), Moislinger Allee 53-55, 23558 Lübeck

Nachstehend finden Sie eine Kurzvorstellung der Kandidatinnen/Kandidaten:

Lebenslauf

04.02.1952             Geburt in Neustadt in Holstein

1970                         Abitur in Neustadt in Holstein

1970 – 1976            Jurastudium an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

1975                         Erste juristische Staatsprüfung

1977                         Große juristische Staatsprüfung

1977 – 1979             Wiss. Assistent an einem Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Handelsrecht und Zivilprozessrecht der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

1979                         Promotion mit einer Dissertation zum Thema „Die Nachprüfbarkeit zivilrichterlicher Ermessensentscheidungen“

1979                         Anwaltszulassung in Hamburg, Tätigkeit in der Kanzlei Droste

1981 bis heute        Rechtsanwalt in der Kanzlei Lauprecht, Kiel

1989                         Zulassung zum Notar

1993                         Erstmalige Wahl in den Vorstand der Schleswig-Holsteinischen Rechtsanwaltskammer

1999                         Erstmalige Wahl in den Vorstand der Schleswig-Holsteinischen Notarkammer

2007                         Erwerb der Fachanwaltsbezeichnung für Handels- und Gesellschaftsrecht

 

Künftige Ziele für die Tätigkeit des Kammervorstandes:

 

  1. Förderung der Freien Advokatur, Verhinderung immer stärkerer Regulierungen unseres Berufs

 

  1. Verbesserung des Dienstleistungsangebots der Kammer

 

  1. Steigerung der Aktivitäten zur Förderung der Attraktivität des Berufs der Rechtsanwalts- und Notargehilfin/en und

 

  1. Förderung der Fachanwaltsaus- und -fortbildung, insbesondere in der Region

Seit 1994 bin ich als Rechtsanwältin zugelassen. Zunächst war ich bis 1999 in einer Kieler Kanzlei tätig, danach habe ich meinen Kanzleisitz in Neustadt in Holstein genommen und betreibe dort eine Rechtsanwalts- und Notariatskanzlei mit meinem Ehemann.

Zur Notarin bestellt wurde ich im Jahre 2015. Ich bin Fachanwältin für Familienrecht und bearbeite überwiegend zivilrechtliche Angelegenheiten.

Im Juni 2018 wurde ich aus den Reihen der Kammer gebeten, mich für die Vorstandsarbeit zur Verfügung zu stellen und bin seitdem Mitglied der Vorstände der Schleswig-Holsteinischen Rechtsanwaltskammer und der Schleswig-Holsteinischen Notarkammer. In dieser Funktion sitze ich seit kurzem dem Berufsausbildungsausschuss vor.

Mein Interesse an der Vorstandstätigkeit ist geweckt, ich würde sie gerne fortsetzen und weiterhin an der Wahrnehmung der Interessen unseres Berufsstandes mitwirken.

Partner der Sozietät Cornelius + Krage PartG mbB in Kiel
Rechtsanwalt und Notar
Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht

  • Studium an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel und der Universität Oslo
  • Rechtsanwalt seit 1983
  • Notar seit 1997
  • Präsident der Schleswig-Holsteinischen Notarkammer
  • Mitglied des Vorstandes der Schleswig-Holsteinischen Rechtsanwaltskammer

 

Schwerpunkte

  • Gesellschaftsrecht
  • Immobilienrecht
  • Erbrecht
  • Handelsrecht

 

Dem Vorstand der Schleswig-Holsteinischen Rechtsanwaltskammer gehöre ich seit 20 Jahren an. Ich möchte mich auch weiterhin für die Stärkung des freien Berufs der Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte und für den Erhalt der Selbstverwaltung einsetzen.

Schleswig-Holstein gehört zu den Bundesländern, in denen es das Anwaltsnotariat gibt. Viel zu wenige Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte machen von der Möglichkeit Gebrauch, das Notaramt anzustreben. Ausgeschriebene Stellen bleiben oft unbesetzt. Es ist mir ein Anliegen, Anwältinnen und Anwälte von der Attraktivität des Anwaltsnotariats zu überzeugen.

 

Lebenslauf:

1974:
Abitur Hamburg, Gymnasium Oberalster

1979:
1. juristisches Staatsexamen an der Luwig-Maximilian-Universität München

1982:
2. juristisches Staatsexamen in Hamburg

seit 1983:
selbständiger Rechtsanwalt in Geesthacht mit Tätigkeitsschwerpunkten im Mietrecht, Baurecht, Immobilienrecht und Erbrecht

Dezember 1992:
Bestellung zum Notar in Geesthacht

seit 2007:
Mitglied des Vorstandes der Schleswig-Holsteinischen Rechtsanwaltskammer

seit Mai 2006:
Mitglied des Präsidiums des Vorstandes der Schleswig-Holsteinischen Rechtsanwaltskammer

seit 01.01.2016:
Präsident der Schleswig-Holsteinischen Rechtsanwaltskammer

Meine anwaltliche und notarielle Tätigkeit übe ich in einer alteingesessenen Kanzlei in Geesthacht bei Hamburg in Bürogemeinschaft mit einer anwaltlichen Kollegin und einem anwaltlichen Kollegen sowie einem Steuerberater und Wirtschaftsprüfer aus. Ich bin ausschließlich auf dem Gebiet des Zivilrechts anwaltlich tätig.

 

Weitere Ehrenämter:

  • 1. Vorsitzender von „Peter Pan“ – Förderverein für die hirnverletzten Patienten (Kinder und Jugendliche) der Helios Reha-Klinik in Geesthacht
  • 2. Vorsitzender des Tennis-Club von Geesthacht 1980 e.V.

 

Hobbys:    Tennis, Radfahren, Gartenarbeit

 

Motiv:

Motiv für meine Kandidatur zur Wahl in den Vorstand der Schleswig-Holsteinischen Rechtsanwaltskammer ist die Stärkung der anwaltlichen Selbstverwaltung. Die Rechtsanwaltskammer gewährleistet die Selbstverwaltung der Anwaltschaft. Es ist ein Privileg, dass die Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte keiner staatlichen Aufsicht unterliegen, sondern sich als Mitglieder der Rechtsanwaltskammer selbst verwalten. Diese Selbstverwaltung ist ein hohes Gut, das es zu bewahren und zu stärken gilt. Die Rechtsanwaltskammer ist nicht nur zuständig für die Einhaltung sondern auch für die Förderung unseres anwaltlichen Berufsrechts. Das anwaltliche Berufsrecht ist ein wichtiger Stützpfeiler für die freie und unabhängige Ausübung des anwaltlichen Berufes. Ich kandidiere für die Wahl in den Vorstand der Schleswig-Holsteinischen Rechtsanwaltskammer, da ich mein seit über zwanzig Jahre andauerndes Engagement für unsere berufliche Selbstverwaltung fortsetzen möchte.

 

Jede Verwaltung soll funktionieren, nicht lästig und nicht zu teuer werden. So stehen wohl nicht wenige Kolleginnen und Kollegen auch der Rechtsanwaltskammer gegenüber. Ihnen fällt bei diesem Stichwort als erstes ein, dass sie jährlich Beiträge zahlen, von der Kammer ihre Zulassung erhalten haben und beaufsichtigt werden.

Der Umstand, dass Sie diese Zeilen anscheinend aufmerksam lesen, spricht dafür, dass Ihr Interesse weiter geht. Sie sind sich vielleicht auch des besonderen Privilegs des „freien“ Berufs Rechtsanwältin/Rechtsanwalt sehr bewusst. Der „freie Beruf“ Anwältin/Anwalt ist frei von staatlicher Berufsaufsicht. Er ist am Gemeinwohl orientiert. Anwälte sind nicht nur Dienstleister, sondern sie haben Rechte und auch Pflichten, die darüber hinausgehen. Eine Regulierung mittels marktwirtschaftlicher Kriterien funktioniert da nicht. Also gibt es die Kammern, die bestimmte Aufgaben übernehmen und beispielsweise für die Anwaltszulassung und deren Widerruf sowie Fortbildung, Beratung, Hilfe und andere Dienste für die Mitglieder, aber durchaus auch deren Kontrolle, sorgen.

Der freie Beruf wird bedroht durch den freien Markt. Auch wenn in vielen Lebensbereichen ein Zusammenwachsen Europas sicher große Vorteile bringt, stellt die Harmonisierung der Rechtsordnungen auch eine Gefahr dar. Sollten z.B. die Gebührenordnungen wegfallen, droht Preisdumping, und wenn die hohe Qualität der anwaltlichen Arbeit nicht bewahrt wird, steht das Tätigkeitsmonopol in Frage.

Aus alledem folgt, dass die Arbeit im Vorstand der RAK und damit für die anwaltliche Selbstverwaltung enorm wichtig sowohl für uns Anwälte als auch die Mandantinnen und Mandanten ist. Es wäre schön, wenn Sie Ihrem Vorstand durch eine hohe Wahlbeteiligung an dieser ersten Onlinewahl die entsprechende Legitimation allen unseren staatlichen und nichtstaatlichen Gesprächs- und Verhandlungspartnern gegenüber verleihen.

Seit 1997 bin ich Anwalt, und, ehrlich gesagt, war mein Verständnis von der Rolle der Rechtsanwaltskammer am Anfang noch recht begrenzt. Andere, vor allem ökonomische und fachliche Fragen interessierten mich als Berufsanfänger und Existenzgründer. Aber man kann nicht begeistert und verantwortungsvoll Anwalt sein, ohne sich früher oder später auch mit dem anwaltlichen Selbstverständnis und damit auch den berufsrechtlichen und -politischen Rahmenbedingungen auseinanderzusetzen. Ab 2005 hat das bei mir zur Übernahme der Vorstandstätigkeit in der Schleswig-Holsteinischen Strafverteidigervereinigung geführt und im Jahre 2010 dazu, dass ich auch für den Vorstand der Rechtsanwaltskammer kandidiert habe und gewählt wurde. Die bisherige Zusammenarbeit im Vorstand empfinde ich als ausgesprochen spannend und konstruktiv. Alle Kolleginnen und Kollegen sind an der Sache und weiterführenden Lösungen interessiert und die Diskussionen werden auch bei durchaus nicht selten vorkommenden unterschiedlichen Auffassungen stets ergebnisoffen geführt. Angesichts der nun zur Wahl stehenden Kandidatinnen und Kandidaten bin ich optimistisch, dass das so bleibt und würde mich freuen, weiterhin im Vorstand mitarbeiten zu können.

 

Rechtsanwalt und Notar

Jahrgang 1956, geboren in Flensburg

Zulassung zur Rechtsanwaltschaft 1984

Bestellung zum Notar 1996

Partner der HOECK SCHLÜTER VAAGT Partnerschaftsgesellschaft mbB, Flensburg

Von 1995 bis 2000 Vorstandsmitglied des Flensburger Anwaltsvereins e.V.

2000 bis 2010 Vorsitzender des Flensburger Anwaltsvereins e.V.

Seit 2003 in den Vorständen der Schleswig-Holsteinischen Rechtsanwaltskammer und der Schleswig-Holsteinischen Notarkammer tätig, zur Zeit Schatzmeister der der Schleswig-Holsteinischen Rechtsanwaltskammer und Mitglied des Präsidiums der der Schleswig-Holsteinischen Notarkammer.

Die anwaltliche Selbstverwaltung ist ein hohes Gut und für mich ein essentieller Bestandteil unseres freien Berufs. Ich möchte für die Kolleginnen und Kollegen in unserem Beruf weiterhin meinen Beitrag zu unserer Selbstverwaltung leisten und stelle mich daher zur Wiederwahl. Ich würde mich freuen, wenn ich meine bislang gewonnenen beruflichen und berufsrechtlichen Erfahrungen weiterhin für die Kolleginnen und Kollegen einsetzen darf.

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

da ich bisher noch nicht im Vorstand der Rechtsanwaltskammer Schleswig-Holsteins tätig war, nehme ich die Möglichkeit, mich Ihnen auf diesem Weg kurz vorzustellen, gerne wahr.

Die einzelnen Stationen meines Werdegangs können Sie meinem Lebenslauf entnehmen.

Besonders hervorheben möchte ich in diesem Zusammenhang, dass ich die interdisziplinäre Tätigkeit und ein konstruktives Zusammenwirken auch auf überregionaler und internationaler Ebene für wichtig und wünschenswert erachte. Dies habe ich sowohl in meinem beruflichen Kanzleialltag als auch im Rahmen meiner nationalen und internationalen Mediationsausbildung ebenso wie als Mitglied der deutsch-spanischen Juristenvereinigung, des Bildungsausschusses für die Ausbildung der Rechtsanwalts- und Notarfachangestellten sowie als spanischer Dolmetscher und Übersetzer erfahren und umsetzen können.
Dieses Ziel halte ich auch auf Kammerebene für erstrebenswert und ausbaufähig. Hieran möchte ich gerne mitwirken.

Gerade in unseren global geprägten Zeiten wird die länder- und staatenübergreifende Zusammenarbeit stetig an Bedeutung gewinnen. Hierzu beizutragen ist mein Ziel.

Bei aller Kontinuität des Altbewährten, und insoweit danke ich allen Kollegen für ihren Einsatz im Vorstand sowie deren Bereitschaft, erneut zu kandidieren, bin ich allerdings davon überzeugt, dass es sich positiv auswirkt, durch neue Gesichter, andere Herangehensweisen und veränderte Blickwinkel neue Impulse für ein Wirken auf Gremiumsebene zu erreichen. Dies ist ein weiterer Grund für meine Kandidatur. Ich würde mich daher über Ihre Unterstützung freuen und bitte um Ihre Stimme.

Mit freundlichen Grüßen aus der Kehdenstrasse

Stefan Kornmacher

 

Lebenslauf

Le­bens­lauf

Mein Na­me ist Dr. Rainer Krehl. Ich bin Rechts­an­walt und No­tar in Bad Se­ge­berg.

Ich wur­de 1961 in Kiel ge­bo­ren. Nach dem Stu­di­um der Rechtswissenschaften an der Freien Universität Berlin und der Christian-Alb­rechts-Universität zu Kiel und einer Tätigkeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Wirtschafts- und Steuerrecht an der Christian-Albrechts-Universtität zu Kiel – Lehr­stuhl Prof. Dr. Die­ter Reu­ter – bin ich nach Absolvierung des Referendariats seit 1992 als Rechts­an­walt zugelassen. Ich bin seit die­sem Zeit­punkt in der Kanz­lei Tews, Fi­scher, Bö­ge, Dr. Krehl, Jür­gens & Kaup in Bad Se­ge­berg tä­tig.

Ich bin seit dem 28.05.2003 Mit­glie­d des Vor­stan­des und seit dem 01. Ju­li 2006 Vor­sitzender des Fach­an­wal­taus­schus­ses für Ar­beits­recht der Schles­wig-Hol­stei­ni­schen Rechts­an­walts­kam­mer.

Der An­walt­schaft ist es in­be­son­de­re durch die Ein­rich­tung der Kam­mer ­mög­lich, ih­re be­rufs­spe­zi­fi­schen An­ge­le­gen­hei­ten selbst zu ver­wal­ten und zu re­geln. Oh­ne eh­ren­amt­li­che Mit­ar­beit kann die Selbst­ver­wal­tung nicht si­cher­ge­stellt wer­den. Aus die­sem Grund ha­be ich sei­ner­zeit mei­ne Be­reit­schaft zur Mit­ar­beit er­klärt und in der Ver­gan­gen­heit die Tä­tig­keit im­mer gern wahr­ge­nom­men; dies auch un­ge­ach­tet des da­mit ver­bun­de­nen Zeit­auf­wandes. Ich bin be­reit, dieses Eh­ren­amt auch weiterhin aus­zu­üben.

Nach meinem Studium in Kiel sowie dem Referendariat in Berlin, Speyer und Los Angeles bin ich, Jürgen Krüger, geboren 1964, seit März 1995 in meiner Geburtsstadt Flensburg als Rechtsanwalt tätig, zunächst in kleineren und mittleren lokalen Kanzleien, seit Januar 2019 in einer überörtliche Sozietät. Seit 2001 bin ich Fachanwalt für Familienrecht und wurde im Jahr 2007 zum Notar bestellt.

Ich bin verheiratet und habe zwei Söhne, 21 und 18 Jahre alt. Den Ausgleich zu meiner beruflichen Tätigkeit finde ich in meiner Familie sowie beim Segeln, Joggen und Fitnesstraining.

In den Jahren 2011 bis 2015 war ich Vorsitzender des Flensburger Anwaltsverein e. V.

Seit Juni 2015 gehöre ich als einer der Vertreter des Landgerichtsbezirks Flensburg den Vorständen der Schleswig-Holsteinischen Rechtsanwaltskammer und der Schleswig-Holsteinischen Notarkammer an. Meine in dieser Zeit gewonnenen berufspolitischen Erfahrungen und Kenntnisse möchte ich gern weiter in die Entwicklung und Gestaltung unseres Berufsstandes einbringen und meine Tätigkeit in den Kammervorständen auch in den nächsten vier Jahren fortsetzen. Hierfür bitte ich um Ihre Stimme.

 

Andreas Kühnelt, 59 Jahre, verheiratet, 1 Sohn
wohnhaft am Stadtrand von Kiel
Studium der Rechtswissenschaften in Berlin und Kiel
Rechtsanwalt seit 1989
Notar seit 1996
Fachanwalt für Erbrecht und Mediator

Meinen Beruf übe ich seit 1992 in der Rechtsanwaltskanzlei „CausaConcilio“ mit vier Standorten in Schleswig-Holstein und Hamburg aus.

Seit 2004 gehöre ich den Vorständen der Schleswig-Holsteinischen Rechtsanwaltskammer und der Schleswig-Holsteinischen Notarkammer an. Seitdem engagiere ich mich nicht nur im Rahmen meiner Vorstandstätigkeit, sondern auch durch verschiedene weitere ehrenamtliche Tätigkeiten in der Selbstverwaltung für die beruflichen Belange der Kolleginnen und Kollegen. Mein besonderes Steckenpferd liegt im Bereich des Elektronischen Rechtsverkehrs (ERV). Seit über 10 Jahren befasse ich mich mit allen technischen und rechtlichen Aspekten dieses Themas. Als Mitglied des Ausschusses „Elektronischer Rechtsverkehr“ der Bundesrechtsanwaltskammer versuche ich, Einfluss zu nehmen auf die Entwicklungen, die mit der zunehmenden Digitalisierung unserer Arbeitswelt verbunden sind. Als Referent für das Deutsche Anwaltsinstitut e.V. (DAI) vermittle ich bundesweit den Anwendern das notwendige Wissen, um das System des besonderen elektronischen Anwaltspostfaches (beA) effizient für den Arbeitsalltag einzusetzen.

Ich stelle mich zur Wiederwahl, weil ich auch weiterhin mit meiner beruflichen Erfahrung, aber auch mit meinem breiten Wissen über die Herausforderungen, die an die Selbstverwaltung und die Berufsausübung zukünftig gestellt werden, positiven Einfluss nehmen will auf die Entscheidungen unserer Selbstverwaltungskörperschaft.

Die Anwaltschaft steht vor einer Vielzahl von Fragen, die mit der Digitalisierung und der Globalisierung verbunden sind. Mit Augenmaß aber auch mit Visionen möchte ich zu den Antworten beitragen und die Interessen der Kolleginnen und Kollegen in Schleswig-Holstein im Rahmen der Vorstandsarbeit vertreten.

Ich würde mich freuen, wenn Sie mich bei diesem Ziel unterstützen.

Plesmann, Cord, Rechtsanwalt und Notar, Holzkamp 24, 25524 Itzehoe

Zu meiner Person:

Seit 1988 bin ich als Rechtsanwalt tätig und seit dem Kalenderjahr 2000 auch als Notar.

Ursprünglich stamm ich aus Lippe, wo ich meine Kindheit, Jugend und Bundeswehrzeit verbrachte.

Studiert hatte ich in Kiel mit zwei Auslandssemestern in Lausanne. Schwerpunktmäßig widme ich mich allen Fragen und Problemen im Arbeitsrecht und darüber hinaus arbeite ich als Fachanwalt im Familienrecht und im Miet- und Wohnungseigentumsrecht. Bevor ich Anfang 2018 Partner der Itzehoer Kanzlei Dr. Pickert, Plesmann + Partner wurde, war ich in Itzehoe als Einzelanwalt wie auch
als Mitglied einer größeren Sozietät tätig (Lauprecht, Rechtsanwälte und Notare).

2002 kam ich in den Vorstand der Rechtsanwaltskammer und der Notarkammer. Im Rahmen der Vorstandsarbeit leiste ich meinen Beitrag vornehmlich in den Fachanwaltsausschüssen und Beschwerdeabteilungen. Den Fachanwaltsausschuss für Miet- und Wohnungseigentumsrecht leite ich seit seiner Konstituierung. Zu meinen weiteren Aufgaben gehört die Anfertigung von
Gebührengutachten.

Seit 1983 bin ich verheiratet und Vater dreier erwachsener Kinder mit einem Enkelkinderzuwachs.

Meine Motivation für eine weitere Amtszeit:

Das Berufsbild des Anwalts und des Notars steht im Wandel und bringt in den nächsten Jahren neue Aufgabenstellungen. Dabei kommt es darauf an, die Selbstständigkeit der Kammer zu stärken. Dazu gehört auch eine klare Positionierung zur Legal Technology und zur Abgrenzung zu automatisierten Rechtsdienstleistungen. Daneben möchte ich daran mitarbeiten, die Ausbildung zur(m) Rechtsanwalts- und Notarfachangestellten zeitgemäß umzugestalten, die Theorie und Praxis stärker zu trennen und dabei die Qualität durch Blockausbildung (akademiemäßig) noch effizienter zu fördern. Geben Sie mir für eine weitere Amtszeit die Chance, in der Kammer daran mitzuwirken.

Ich bin 1971 in Berlin geboren und lebe seit 1983 in der Nähe von Schleswig.

 

Nach meinem Studium in Trier und einem 1-jährigen Auslandsaufenthalt in Mittelamerika, bei dem ich Gelegenheit hatte, an einer Deutschen Auslandsvertretung zu volontieren, habe ich das Referendariat in Flensburg absolviert.

 

1999 habe ich die Zulassung zur Rechtsanwaltschaft erhalten und arbeite seitdem ununterbrochen in Bürogemeinschaft in meiner Kanzlei in Schleswig.

 

Ich bin Fachanwältin für Familienrecht und ausgebildete Mediatorin.

 

2011 wurde ich in den Vorstand der Schleswig-Holsteinischen Rechtsanwaltskammer gewählt.

 

Seit 2016 bin ich Vorsitzende des Vereins Anwaltsmediation in Schleswig-Holstein e.V.

 

Ich bewerbe mich für eine weitere Amtszeit im Vorstand der Schleswig-Holsteinischen Rechtsanwaltskammer, weil ich meine Erfahrungen, die ich sowohl als Anwältin, als auch als Mediatorin erworben habe, in die Vorstandsarbeit auch weiterhin einbringen möchte.

 

Die Anwaltsmediation liegt mir sehr am Herzen. Ich kenne die Probleme der Kolleginnen und Kollegen, die in diesem Bereich arbeiten und der in Zukunft eine bedeutendere Rolle in unserem Rechtssystem einnehmen muß.

 

Die Umsetzung der Digitalisierung, der Generationenwechsel in den Kanzleien einerseits und der Fachkräftemangel sowohl im Anwaltsbereich als auch bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern andererseits sind einige der Themen, die nicht nur mich persönlich beschäftigen, sondern auch viele Kolleginnen und Kollegen.

 

Für mich ist wichtig, dass auch die Interessen kleinerer Kanzleien in die Vorstandsarbeit eingebracht werden. Gerade in ländlichen Räumen ist die Präsenz der Kolleginnen und Kollegen erforderlich, um den Bürgerinnen und Bürgern eine unabhängige und starke Anwaltschaft garantieren zu können.

 

Ich würde mich freuen, wenn Sie mir erneut Ihr Vertrauen aussprechen, damit ich die Arbeit im Vorstand fortsetzen kann.

 

Holger Röske, Bad Schwartau

Ich bin im Jahr 1964 in Lübeck geboren und habe das Studium der Rechtswissenschaften in Kiel und das Referendariat in Schleswig-Holstein absolviert. Im Anschluss bin ich für knapp drei Jahre zum Richter ernannt worden unter Abordnung in das Justizministerium
des Landes Mecklenburg-Vorpommern (Abt. Gesetzgebung). Seit 1996 bin ich als Partner einer mittelständischen Anwaltssozietät in Bad Schwartau tätig, seit 2004 als Notar. Darüber hinaus bin ich Fachanwalt für Erbrecht und für Arbeitsrecht. Zudem bin ich Vater von drei Kindern und lebe mit meiner Familie in Bad Schwartau.

Seit 2003 bin ich Mitglied im Vorstand der Schleswig-Holsteinischen Rechtsanwaltskammer, seit 2013 auch Mitglied im Vorstand der Schleswig-Holsteinischen Notarkammer. Der Vorstand hat mich für die Zeit ab Januar 2016 zum Vizepräsidenten der Schleswig-Holsteinischen Rechtsanwaltskammer gewählt.
Aus meiner Sicht ist die anwaltliche Selbstverwaltung ein besonderes Privileg unseres Berufsstandes und unterstreicht die Stellung der Rechtsanwälte als unabhängiges Organ der Rechtspflege, welche es zu bewahren gilt. Mit meiner ehrenamtlichen Tätigkeit im Vorstand möchte ich dazu beitragen, dass die der Rechtsanwaltskammer übertragenen Aufgaben im Sinne unseres Berufsstandes wahrgenommen werden. Die Fortsetzung des regelmäßigen Austausches mit Vertretern der Justiz und Abgeordneten des Landtages ist aus meiner Sicht wünschenswert, damit die Belange der Anwaltschaft auch dort Gehör finden.

Meine Tätigkeit in den vergangenen Jahren, gerade auch als Vizepräsident, war auch davon geprägt, die Neuregelung der Zulassung zur Syndikusrechtsanwältin / zum Syndikusrechtsanwalt in einer Weise anzuwenden, die die Zulassung zu diesem Beruf fördert und nicht unnötig beschränkt.

Schließlich halte ich es für wichtig, dass sowohl die Interessen der Einzelanwälte, kleinerer, mittlerer als auch größerer Kanzleien innerhalb dieses Landes bei der Ausgestaltung des Berufsrechts und anderer unseren Berufsstand betreffenden gesetzlichen Regelungen Berücksichtigung finden. Hierbei gilt es zum einen, auch Einzelanwälten und kleineren Kanzleien im städtischen sowie ländlichen Raum weiter die Möglichkeit zu geben, den Beruf wirtschaftlich ausüben zu können und auf der anderen Seite mittleren und größeren Zusammenschlüssen von Berufsträgern den rechtlichen Rahmen zu geben, den sie benötigen.

Motivationen zu meiner Bewerbung:

Zu den Motiven meiner Bewerbung möchte ich mitteilen, dass bereits der Vater des Unterzeichners und der ehemalige Sozius Herr Rechtsanwalt und Notar Egbert Smollich (dieser ist am 04.10.2017 verstorben) und der ehemalige Sozius Herr Rechtsanwalt und Notar a.D. Lars Peter Kayser viele Jahrzehnte im Vorstand der Schleswig-Holsteinischen Rechtsanwaltskammer tätig waren.
Es entspricht mithin gewissermaßen einer „Kanzleitradition“, im Vorstand Arbeit zu leisten, und ehrenamtlich die Belange der Kollegen zu fördern bzw. Reibungspunkte zwischen den Mandanten und den Anwälten aufzuklären bzw. zu bearbeiten. Auch halte ich entspreche Nachwuchsarbeit für unerlässlich, um auch nachhaltig für die Zukunft des Berufsstandes zu werben.
Jan Smollich

Lebenslauf

Carola Tschorn-Behrens Rechtsanwältin / Syndikusrechtsanwältin

Lebenslauf

Seit 2003 leite ich den Bereich Recht, Compliance, Datenschutz und Informationssicherheit in der Drägerwerk AG & Co. KGaA in Lübeck. Ich berate in nationalen und internationalen Fragestellungen und Projekten. In meinem Bereich sind 30 Mitarbeiter, davon 13 Syndikusrechtsanwälte/Innen tätig.
1995 habe ich die Zulassung als Rechtsanwältin 2017 die Zulassung als Syndikusrechtsanwältin erhalten.
Bevor ich 1992 bei Dräger in der Rechtsabteilung begann, war ich zunächst in der Rechtsabteilung, später in der Patent- und Lizenzabteilung eines französischen Konzerns (heute Technicolor SA) in Hannover tätig.
Neben meiner rechtsberatenden Tätigkeit habe ich zwischen 2005 und 2012 diverse Aufsichtsratsmandate in in- und ausländischen Dräger-Gesellschaften wahrgenommen und bin seit 2011 im Aufsichtsrat der MSD Sharp & Dohme GmbH, Haar tätig.
Ich bin 1960 in Niedersachsen geboren und aufgewachsen. Früh habe ich meine Liebe zum Wasser entdeckt und bin 1980 für Studium und Referendariat in Kiel nach Schleswig-Holstein gezogen. Wenn ich nicht arbeite, bin ich sportlich aktiv und reise gern. Das Reisen kombinieren mein Mann und ich gern mit dem Sporttauchen und inzwischen auch dem technischen Tauchen. Weiterhin kümmere ich mich seit gut 6 Jahren um meine demente Mutter.

Motiv

Den Kammervorstand möchte ich um das Berufsbild der Syndikusrechtsanwälte bereichern, um die gesamte Bandbreite der anwaltlichen Tätigkeit im Kammervorstand abzubilden. In die Tätigkeit des Kammervorstandes werde ich meine langjährige Erfahrung in der wirtschaftsrechtlichen Beratung eines international tätigen Unternehmens sowie die Sicht der Syndikusrechtsanwälte einbringen. Ich möchte insbesondere daran mitwirken, die Berufspflichten und das Berufsrecht fortzuentwickeln, so dass es sowohl für die freiberufliche Tätigkeit als auch – wo nötig – für das Berufsbild der Syndikusrechtsanwälte passt. Für mich gab es nie einen Zweifel, dass die Beratung eines Unternehmens unabhängig und nach den Regeln des anwaltlichen Berufs- und Standesrechtes erfolgen muss. Entsprechend habe ich den Bereich Recht, Compliance, Datenschutz und Informationssicherheit strukturiert und führe ihn.