Einladung des SHJG e.V. zur Vortragsveranstaltung „Ende der Wahrheitssuche“ am 3. Mai 2018

Der Schleswig-Holsteinische Juristische Gesellschaft e.V. (SHJG) läd zur zweiten Vortrags- und Diskussionsveranstaltung in diesem Jahr am Donnerstag, 3. Mai 2018, 18 Uhr, in den Schleswig-Holstein Saal des Landtages ein. Der ehemalige stellvertretende Leiter des ARD-Hauptstadtstudios Dr. Joachim Wagner wird zum Thema „Ende der Wahrheitssuche – Justiz zwischen Macht und Ohnmacht“ referieren.

Im Anschluss gibt es bei einem Imbiss Gelegenheit zum weiteren gegenseitigen Austausch.

Um Anmeldung wird gebeten unter geschaeftsstelle@shjg.de.

 

Einladung Dr. Wagner kurze Fassung

Einladung Dr. Wagner lange Fassung

Mediationstag 2018 am 29.09.2018 im Schleswig-Holsteinischen Oberlandesgericht

Das Schleswig-Holsteinische Oberlandesgericht lädt zum Mediationstag 2018 am Sonnabend, dem 29. September 2018, ein.

Es wird darauf hingewiesen, dass Anmeldungen nur per Mail direkt an olg-fortbildung@olg.landsh.de zu richten sind. Hierbei sollte auch die erste und zweite Wahl des jeweiligen Forums bei der Arbeit Foren I und II angegeben.

Meldeschluss ist der 24. August 2018.

Zur Einladung

Zum Flyer

 

 

Neues zum beA

Die aktuellen Pressemitteilungen der BRAK zum beA finden Sie hier:

 

Pressemitteilung der BRAK NR. 1 v. 09.01.2018

Pressemitteilung der BRAK Nr. 2 v. 18.01.2018

Presseerklärung der BRAK Nr. 3 v. 24.01.2018

Presseerklärung der BRAK Nr. 5 v. 21.02.2018

Presseerklärung der BRAK Nr. 7 v. 15.04.2018

Hülfskasse Deutscher Rechtsanwälte erhielt den Emil-von-Sauer-Preis

Die Hülfskasse Deutscher Rechtsanwälte erhielt durch den Hamburgischen Anwaltverein am 15.06.2017 den Emil-von-Sauer-Preis . Zur entsprechenden Pressemitteilung geht es hier.

Warnung vor Betrugsmasche

Die BRAK warnt aus aktuellem Anlass vor einer dreisten Betrugsmasche, mit der ein Unbekannter unter Vorspiegelung, der Schlichtungsstelle der Rechtsanwaltschaft anzugehören, zu Zahlungen auffordert.

Auf die nachfolgende Pressemittlung der Schlichtungsstelle vom 18.05.2017 hierzu wird verwiesen.

Pressemitteilung der Schlichtungsstelle vom 18. Mai 2017

Warnung vor Betrugsmasche

Es werden Briefe mit dem Logo der Schlichtungsstelle der Rechtsanwaltschaft und dem Slogan „Wir schlichten für Sie. Unabhängig und neutral.“ und Angabe einer anderen Adresse (Fasanenstraße 81,10623 Berlin), bundesweit mit einer Zahlungsaufforderung in Höhe von 3.300 Euro versandt. Diese Schreiben werden von einem Herrn F. Mertens unterzeichnet. Die Betroffenen werden nach Zugang dieses Schreibens wiederholt von einem Herrn angerufen, der sich als Herr Mertens ausgibt, und sie unter Nennung einer Kontoverbindung auffordert, den Betrag zu zahlen.

Diese Schreiben und Anrufe stammen nicht von der Schlichtungsstelle der Rechtsanwaltschaft.

Das Logo der Schlichtungsstelle und der Slogan „Wir schlichten für Sie. Unabhängig und neutral.“ wurden offenbar von der Website der Schlichtungsstelle der Rechtsanwaltschaft kopiert und in betrügerischer Absicht verwendet, um Zahlungen von den Betroffenen zu erhalten. Wenn Sie ein derartiges Schreiben erhalten sollten, nehmen Sie bitte auf keinen Fall eine Zahlung vor und erstatten Strafanzeige.

Die Schlichtungsstelle der Rechtsanwaltschaft hat bereits Strafanzeige gegen Unbekannt gestellt.

Bitte informieren Sie die Schlichtungsstelle der Rechtsanwaltschaft, wenn Sie derartige Schreiben erhalten!

Schlichtungsstelle der Rechtsanwaltschaft
Geschäftsführerin Dr. Sylvia Ruge
Neue Grünstraße 17 in 10179 Berlin
Telefon: +49(0)30-2844417-0 Telefax: +49(0)30-2844417-12
E-Mail: schlichtungsstelle@s-d-r.org
Website: www.s-d-r.org

Weiterführender Link:

Pressemitteilung der Schlichtungsstelle der Rechtsanwaltschaft

Neue Hinweispflichten für Rechtsanwälte nach dem Verbraucherstreitbeilegungsgesetz

Verbraucher können künftig auf ein europaweit flächendeckendes Schlichtungsangebot zugreifen. Dafür wurde die Verordnung über die Online-Streitbeilegung in Verbraucherangelegenheiten (Verordnung (EU) Nr.524/213; sog. ODR-Verordnung) und die Richtlinie über alternative Streitbeilegung in Verbraucherangelegenheiten (Richtlinie 2013/11/EU; sog. ADR-Richtlinie) erlassen. Diese wurde mit dem Verbraucherstreitbeilegungsgesetz in nationales Recht umgesetzt. Das Verbraucherstreitbeilegungsgesetz (VSBG) und ergänzend dazu die Verbraucherstreibeilegungs-Informationspflichtenverordnung (VSBInfoV) sind zum 01.04.2016 in Kraft getreten.

Für Rechtsanwälte bestehen aufgrund dieser europäischen und nationalen Neureglungen zur alternativen Streitbeilegung neue Hinweispflichten. So sind seit dem 09.01.2016 Rechtsanwälte verpflichtet, auf ihrer Homepage einen Link zur europäischen Onlinestreitbeilegungs-Plattform (OS-Plattform) vorzusehen und ihre E-Mail-Adresse anzugeben, wenn sie Online-Dienstverträge mit Verbrauchern schließen.

Ab 01.02.2017 müssen Rechtsanwälte auf ihrer Homepage oder in ihren AGB über die Möglichkeit der Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor der zuständigen Verbraucherstreitbeilegungsstelle – hier: Schlichtungsstelle der Rechtsanwaltschaft in Berlin – hinweisen.

 

Der Link zur OS-Plattform der EU lautet wie folgt: http://ec.europa.eu/consumers/odr/

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier.